PROPHYLAXE

Wie in vielen Bereichen der Medizin sind auch in der Zahnmedizin in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt worden, die früher noch  undenkbar waren. Man kann künstliche Zähne einpflanzen, abgebauten Knochen wenigstens teilweise regenerieren lassen, zerstörte Zahnsubstanz naturgetreu nachbilden u.v.m.. Doch alles ist erfahrungsgemäß psychisch belastend, zeitlich aufwändig und meist auch ziemlich teuer.

Wäre es dann nicht besser, vorbeugend etwas zu tun, um dies zu vermeiden oder wenigstens so weit als möglich hinauszuzögern? Mit prophylaktischen Maßnahmen kann man:

  • Kariesrisiko und -häufigkeit deutlich vermindern,
  • Parodontose und deren unangenehme Begleiterscheinungen vermeiden,
  • unschöne Verfärbungen oder andere ästhetische Beeinträchtigungen der Zähne beseitigen,
  • und nicht zuletzt die Lebensdauer von aufwändigen und teuren Rekonstruktionen wesentlich verlängern.